Gottesdienste der Firmvorbereitung

Hallo

Hier erfahrt Ihr alles rund um die Firmung.

Aktuelles

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Die Firmung (Lat. firmare = "festmachen, bestärken") ist das Sakrament der Stärkung und der Sendung: Die Jugenlichen bekräftigen ihren Glauben und ihre Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Kirche. Gleichzeitig werden sie als Christen hinaus in die Welt gesendet um dort den christlichen Glauben zu leben und zu verkünden.

 

Die Firmung gehört neben der Taufe und der Erstkommunion zu den Initiationssakramenten und wird bei uns meistens im Alter von 16 Jahren gespendet.

 

Video: Was bedeutet die Firmung?

In der Vorbereitung auf die Firmung können Jugendliche sich mit ihrem Glauben und ihren Fragen an das Leben auseinandersetzen. Die Firmkatechese, so nennt man diese inhaltliche Vorbereitung durch eine Katechetin oder einen Katecheten, holt die Mädchen und Jungen dort ab, wo sie stehen. Und von diesem Standort aus begeben sich alle gemeinsam auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst, zu ihren Hoffnungen und Zweifeln. Erfahrungsgemäß wächst jedes Mal eine Gemeinschaft zusammen, die auch nach der Firmung bestehen bleibt.

 

Mit der Firmung sollst du Dich selbst zum christlichen Glauben bekennen. Es ist das Zeichen für das volle Mitspracherecht und die volle Verantwortlichkeit in unserer Kirche und eine fundierte Entscheidung kann dabei nur derjenige treffen, der weiß um was es geht, eben an der Vorbereitung teilnimmt.

Jeder Firmling entscheidet das selber. Er oder sie sollte aber auf jeden Fall ein Gespräch mit dem Pfarrer der Gemeinde suchen und auch mit den Firmkatecheten über Fragen und Zweifel sprechen. Es besteht die Möglichkeit, am Firmkurs teilzunehmen und sich erst am Ende für oder gegen die Firmung zu entscheiden. In den allermeisten Fällen können in dieser Zeit Missverständnisse geklärt und Fragen an Gott und das Leben so beantwortet werden, dass aus dem anfänglichen Zögern mehr und mehr die Bereitschaft wächst, sich firmen zu lassen.

In der Vorbereitung auf die Firmung können Jugendliche sich mit ihrem Glauben und ihren Fragen an das Leben auseinandersetzen. Die Firmkatechese, so nennt man diese inhaltliche Vorbereitung durch eine Katechetin oder einen Katecheten, holt die Mädchen und Jungen dort ab, wo sie stehen. Und von diesem Standort aus begeben sich alle gemeinsam auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst, zu ihren Hoffnungen und Zweifeln. Erfahrungsgemäß wächst jedes Mal eine Gemeinschaft zusammen, die auch nach der Firmung bestehen bleibt.

Mit der Firmung sollst du Dich selbst zum christlichen Glauben bekennen. Es ist das Zeichen für das volle Mitspracherecht und die volle Verantwortlichkeit in unserer Kirche und eine fundierte Entscheidung kann dabei nur derjenige treffen, der weiß um was es geht, eben an der Vorbereitung teilnimmt.

Unser Konzept beinhaltet drei Pflichtbereiche:

  • Es gibt drei Großgruppentreffen je von 11-19 Uhr: 30.9. | 28.1. | 5.5.
  • Jeden Monat gibt es Sonntagsabends um 18 Uhr einen Gottesdienst (einen davon muss jeder Firmling vorbereiten)
  • Jeder Firmling hat ein Sozialprojekt zu absolvieren (2 Treffen)

 

Außerdem gibt es einen zentralen Wahlpflichtbereich. Hier kann jeder Firmling wählen, ob er/sie

  1. ca. alle drei Wochen in einer festen Gruppe treffen möchte
  2. sechs Veranstaltungen über die Zeit der Vorbereitung besucht (erfahrungsorientierte Aktionen sowie Themenabende)
  3. an einem Wochenende (Freitag-Sonntag) teilnimmt. Der Termin wird im Februar/März sein.

 

> mehr

Zunächst meldet ihr euch nur für die Vorbereitung an. Während oder nach der Vorbereitungszeit soll eure Entscheidung für oder gegen die Firmung reifen. Die Anmeldung geschieht persönlich bei den Leitern der Firmvorbereitung.

Mitzubringen sind die schriftliche Anmeldung, Passfoto und ein Kostenbeitrag von 25€.

 

Die Anmeldung kann an folgenden Tagen im Pastoralbüro St. Johannes (Kirchstr. 22) geschehen:

Dienstag, 19. September | 16-19 Uhr

Mittwoch, 20. September | 18-20 Uhr

Donnerstag, 21. September | 16-19 Uhr

Kick-Off-Veranstaltung: 30.9. | 11-19 Uhr (Kreuzerhöhung, Scheiderhöhe)


Zweites Großgruppentreffen: 28.1. | 11-19 Uhr (St. Johannes, Lohmar)


Abschlusstreffen: 5.5. | 11-19 Uhr (St. Johannes Lohmar)


Firmung: 5.5. | 18 Uhr   bzw.   6.5. | 16 Uhr

(St. Bartholomäus, Wahlscheid)

 

Aufgaben des Firmpaten

Am Firmtag ist es Aufgabe der Firmpaten während der Firmung hinter dem Firmling zu stehen. Als Zeichen der Verbundenheit legen die Firmpaten ihre Hand auf die Schulter des Firmlings.
Mit diesem Zeichen kommt zum Ausdruck, was das Patenamt bedeutet: Firmpaten haben die Aufgabe den Firmling auf dem weiteren Lebens- und Glaubensweg zu begleiten, mit demjenigen im Gespräch zu bleiben und ihm in schwierigen Situationen zur Seite zu stehen.

 

Als Firmpate sollen Sie offen sein für Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Gott und dem eigenen Glauben und in einer vertrauensvollen Beziehung zum Firmling stehen.

 

> Voraussetzungen für Firmpaten

Die Firmung wird vom Bischof oder einem Weihbischof gespendet. Sie findet während eines feierlichen Gottesdienstes nach der Predigt und vor der Eucharistie statt. Nach dem Taufbekenntnis der Firmlinge breitet der Bischof die Hände über jedem Firmling aus und ruft den Heiligen Geist auf ihn herab. Es folgt die eigentliche Firmung. Der Bischof legt ihm die Hände auf den Kopf, salbt ihm mit Chrisam ein Kreuzzeichen auf die Stirn und spricht dazu die Worte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.” Der Firmling antwortet mit „Amen”. Während der Firmung legt der Firmpate als Zeichen der Unterstützung seine rechte Hand auf die rechte Schulter des Firmlings.

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik könnt ihr euch an die Verantwortlichen der Firmvorbereitung wenden:

 

Pastoralassistent Jonas Kalkum

0179 / 7025836

eMail

 

Diakon Ralf Schwenk

0171 / 4722823

eMail