Archiv Berichte aus dem Gemeindeleben
2017

Hier finden Sie die Berichte aus dem Jahr 2017...

 

 

 

Die neue Krippe ist da

Interview mit Pfarrer Feggeler zur neuen Krippe und den Spenden

In diesen Weihnachtstagen werden auch für viele Mitglieder unserer Pfarrei Erinnerungen an den Brand der Krippe in unserer Pfarrkirche wach. Die großen Schäden sind ja schon lange behoben und nun ist eine neue Krippe da...

> weiterlesen

 

 

Viel los trotz Winterwetter...

Pfarrei St. Johannes beim Weihnachtsmarkt im alten Kirchdorf

Das „Alte Kirchdorf“ in Lohmar hatte auch in diesem Jahr am zweiten Adventswochenende ein weihnachtliches Gesicht.

Nicht nur mit Glühwein oder Punsch konnten die Besucher und Besucherinnen das nasskalte Regen- und Schneewetter überstehen. Vor allem die warme Brat- oder Currywurst im Häuschen unseres Pfarrgemeinderates waren anlockend. War doch der PGR allein mit diesem essbaren Angebot vertreten.

Im warmen und wärmenden Pfarrzentrum lud wie in den Jahren zuvor die Krippenausstellung (initiiert durch Ernst Harth, Ortsausschuss Lohmar-Ort) zum Verweilen und zu Begegnungen in der Cafeteria ein. 120 unterschiedliche Krippen waren zu sehen. Der Bogen spannte sich von nostalgischer Faltkrippe über Kinderkrippen und Krippen in moderner und  fremdländischer Gestaltung. Norma Wirtz (Siegburg) trug mit ihrem Mann allein mit 70 kleinen Krippen aus überwiegend lateinamerikanischen Ländern bei. Dabei war der absolute „Renner“ die in ein Streichholz geschnittene Krippe aus Chile. Besucher und Besucherinnen aller Altersstufen wurden für kurze Zeit in eine andere Welt entführt.

Unsere Krippenausstellung wurde dank einer Leihgabe der Steyler Missionare (Sankt Augustin) durch eine 100 Jahre alte Krippe aus Steyl (NL), eine große chinesische Seminaristen-Krippe sowie durch ein Triptychon aus Bali bereichert.

Unsere Messdienerinnen und Messdiener aus ganz Lohmar boten frischgebackene Waffeln, Plätzchen und Kinderpunsch an. Die Gotteslobengel, die den Stand verzierten, konnten von den Besuchern auch erworben werden.

Das DPSG-Logo war nicht zu übersehen. Die Lohmarer Pfadfinder hatten für Jung und Alt Platz in Ihrer großen Jurte, um miteinander zu reden und sich mit essbaren Kleinigkeiten zu stärken.

Den „Wollmäusen“ unserer Pfarrei kam diese nasskalte Witterung eigentlich entgegen, denn warme Socken und Handschuhe wurden zum Renner - zur Freude der Frauen.  Sie hatten in vielen Stunden gestrickt, um auch durch ihre Arbeit einen Erlös für soziale Projekte  zu erzielen (z. B. Lohmarer Tafel, Kinder- und Behindertenprojekte).

 

 

Zumba Party war ein voller Erfolg

Lateinamerikanische Rhythmen im Pfarrsaal

Fotos ►

2017 ZumbaParty (02) 2017 ZumbaParty (03) 2017 ZumbaParty (04) 2017 ZumbaParty (05)

Das kath. Familienzentrum Lohmar veranstaltete nun schon die zweite Zumba Party, die im kath. Pfarrzentrum Lohmar stattfand. Nachdem das Pfarrzentrum mit Leuchtballons, Partylicht, Leuchtplakaten und Lichteffekten geschmückt wurde, konnte die Party starten. Als kleines Präsent erhielt jeder Teilnehmer ein Zumba Armband und ein Leuchtbändchen.


Zur Einstimmung lief lateinamerikanische Musik, sodass die Besucher schnell in Tanzlaune kamen. Um 19:00 Uhr ging es dann im gut gefüllten Pfarrsaal los. Die drei Zumba Trainerinnen Manuela Schneider-Ulbricht, Claudia Worm und Kati Stahlhofen begrüßten kurz die Teilnehmer und dann wurden zu heißen Rhythmen, die Hüften geschwungen. Es ertönten verschiedene lateinamerikanische Musikrichtungen, internationale Klänge, Salsa, und Lieder aus aktuellen Charts, durch die Boxen und schnell kamen alle Teilnehmer durch die lateinamerikanischen Klänge ins Schwitzen und hatten viel Spaß und gute Laune. Das abwechslungsreiche Programm bot für jeden Teilnehmer etwas.


Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Während der Pause konnten sich die Teilnehmer am Buffet mit Obst, selbstgebackenen Muffins, Schokolade und herzhaften salzigen Snacks stärken.


Bewegung, Spaß und Musik stehen bei Zumba im Vordergrund und coole Musik, die durch den ganzen Körper fährt.


Falls wir euer Interesse geweckt haben, kommt einfach mal beim Zumba Training vorbei. Wir treffen uns jeden Montag um 20:00 Uhr im Pfarrzentrum Lohmar, Kirchstr. 24.


Die nächste Party ist schon für Mai 2018 geplant, wo wir uns wieder auf viele „Tanzbegeisterte“ freuen.


(Sandra Gallitz für kath. Familienzentrum Lohmar)

 

 

So wird heute bestätigt, was seit Jahrhunderten schon getan wurde

Neu-Segnung der Nepumuk-Kapelle im Schloss Auel

„So wird heute bestätigt, was seit Jahrhunderten schon getan wurde: Hier begegnet Christus Menschen. Und darum denken wir heute Abend an alle Vorfahren, aber auch an alle, die nach uns kommen werden. Ich möchte Ihnen und Ihrer Sorge um diesen Ort danken, Baronin von La Valette. Darum dürfen wir heute hier sein, um die jahrhundertealte Tradition fortsetzen zu können. Dass Pfarrer Feggeler sich für eine tragende Vereinbarung mit dem Bistum eingesetzt hat, macht den Weg frei für ein geregeltes Miteinander.“ - so Kreisdechant Thomas Jablonka in seiner Einführung zur Neu-Segnung der Nepomuk-Kapelle im Schloss Auel.

 

Pfarrer Markus Feggeler zeigte sich erleichtert, dass dieser private Ort nach Problemen und Unstimmigkeiten mit dem Bistum nun wieder für Gottesdienste und Sakramentenspendung und -empfang offen ist. Ich muss nun niemanden mehr abweisen, die sich diese Kapelle für z. B. für die Trauung gewählt haben. Aber er fügt schmunzelnd hinzu: „Es hat mir eine weitere Aufgabe gebracht - Ich wurde zum Rektor ernannt.“

 

Wie immer zeichnete sich Baronin von La Valette als Gastgeberin durch eine Einladung aus, dieses Fest der Neu-Segnung der Kapelle mit einem Imbiss fortzusetzen.

 

 

Die lebensspendende Kraft des Wassers

Eröffnungsmesse der Kommunionkinder 2017/18

Am 18./19.11.2017 wurde mit den Eröffnungsgottesdiensten die Vorbereitungszeit für die Kommunionkinder 2018 eingeläutet. Dabei konnten die Kinder die lebensspendende Kraft des Wassers anschaulich mit selbstgebastelten Blüten entdecken - viele wurden dabei auch an ihre eigene Taufe erinnert. Das Bild zeigt die Lohmarer "Blütenpracht".

Insgesamt werden in Lohmar 93 Kinder auf die Kommunion vorbereitet, 36 Kinder in Lohmar/Donrath, 26 in Birk und 31 in Neuhonrath/Scheiderhöhe.

Dazu haben die Katecheten mit ihren Gruppenkindern jeweils ein Motivbild gestaltet, das in den jeweiligen Ortskirchen zu sehen ist.

 

 

Unserer Pfarrei ein "Gesicht" geben - Schatzkiste, voll mit Edelsteinen

Präsentation anlässlich der Pfarrversammlung am 10. Oktober

Die Wahlen zum neuen Pfarrgemeinderat (PGR) stehen im ganzen Erzbistum in den ersten Novembertagen an. Zur Vorbereitung auf diese Entscheidung trafen sich Gemeindemitglieder und verantwortliche MitarbeiterInnen am 10. Oktober zur  Pfarrversammlung.

 

Zwei neue „Gesichter“ waren zu sehen: Hermann-Josef Neuß als Verwaltungsleiter, und Nathalie Welzel als Ehrenamts-Koordinatorin. Beide arbeiten seit September in unserer Pfarrei mit.

 

Der Öffentlichkeitsausschuss des PGR hatte die Idee, in einer Präsentation rückblickend das „Gesicht“ unserer Pfarrei sichtbar zu machen. Es öffnete sich eine „Schatzkiste St. Johannes“ voller Edelsteine. Drei von ihnen glitzern als Beispiele für Aktivitäten, in denen wir Menschen ansprechen, wo wir sie antreffen, zu denen wir Kontakt bekommen und auch mit ihnen zusammenarbeiten..., Menschen, die unser „Gesicht“ sehen, die unsere Meinung hören und uns erleben. Vermutlich gehören sie zu den von Kardinal Woelki erwähnten 85-90% (siehe Einleitung zur Präsentation). Oder wie es Papst Franziskus sagt: "Fangen wir bei denen an, die am weitesten entfernt sind, bei denen, die gewöhnlich nicht in die Pfarrei kommen. Wir können nicht eingeschlossen bleiben in der Pfarrei, wenn so viele Menschen auf das Evangelium warten!“

 

In der „Schatzkiste St. Johannes“ sind noch viel mehr Edelsteine verborgen. In Kürze werden wir erneut „Staub wischen“ und die Kiste öffnen. Dann können weitere Edelsteine glitzern und andere Konturen unseres „Gesichtes“ sichtbar werden.

 

 

100. Jahrestag der Erscheinungen "Unserer Lieben Frau in Fatima"

Festlich gestalteter Gottesdienst am 15. Oktober

Der 13. Mai 1917 war es, als die drei Kinder Lucia, Francisco und Jacinta  im kleinen Dorf Fatima in Portugal eine Frau gesehen haben, von der sie sagten, sie sei "schöner und heller als die Sonne" gewesen. Das war für unsere portugiesischen Gemeindemitglieder Anlass, um in diesem Jahr ihren jährlichen Gottesdienst mit der Pfarrei am 15. Oktober besonders festlich zu gestalten.

 

Der brasilianische Kaplan Joaquim Wendland aus Siegburg leitete den Festgottesdienst, in dem er besonders die Kinder ansprach. Sie sprudelten unbefangen mit ihren Antworten, die auch mal kurios ausfielen. “Wie war das noch mit der Sprache, die Maria gesprochen hat? (aramäisch war die voran gegangene Information) Wie hat dann wohl Jesus gesprochen?“ Ein Sechsjähriger hatte es sich gemerkt und antwortete spontan „arabamisch“ - natürlich zur Freude aller.

 

Eine besondere Wertschätzung der portugiesischen Christen kam aus Fatima selbst. Norbert Abeler, Seelsorger für die deutschsprachigen Pilger in Fatima: „Heute in Ihrer gemeinsamen Feier sind Sie mit Fatima verbunden - trotz der Entfernung. Sie sind verbunden mit allen Menschen, die in diesen Tagen hier zusammen kommen, damit das Licht von Fatima auf die ganze Welt und auf Sie scheinen kann. So können wir lebende Zeugen für die Botschaft sein, die die Jungfrau Maria hier in Fatima hinterlassen hat: Die Botschaft von Liebe und Barmherzigkeit - die Botschaft der Buße und Wiedergutmachung und die Botschaft der Prophezeiung. So soll die Jungfrau von Fatima Sie segnen und Sie leiten - heute und immer.“

Das gemeinsame Fest wurde mit portugiesischen und deutschen Spezialitäten im Pfarrzentrum fortgesetzt.

 

 

Sonst firme ich immer Jugendliche...

Weihbischof Ansgar Puff firmt 10 Erwachsene aus Lohmar

Fotos ►

firm2017_01 firm2017_02 firm2017_03 firm2017_04 firm2017_05 firm2017_06 firm2017_07 firm2017_08 firm2017_09 firm2017_10 firm2017_11

Es war schon ein besonderer Gottesdienst: In der Donnerstag-Abendmesse wurden 10 Erwachsene aus Lohmar von Weihbischof Ansgar Puff gefirmt. Dies war selbst für den Weihbischof kein ganz alltägliches Ereignis. "Sonst firme ich immer Jugendliche, aber ich freue mich sehr, dass Sie sich zu diesem Schritt entschieden haben", sagte Ansgar Puff zur Begrüßung. "Sie werden sich sehr bewusst mit dem beschäftigt haben, was nun kommt" fuhr er fort und malte in anschaulichen Worten ein Bild des Geschenks, dass jeder mit der Firmung empfangen kann. Nach der festlichen Messe und dem großen Auszug ging es ganz bodenständig weiter: Gruppenfoto mit Firmlingen und Weihbischof.

Wir gratulieren allen Firmlingen ganz herzlich!

 

26. Oktober 2017, St. Mariä Himmelfahrt Neuhonrath

 

 

Marienerscheinung beschleunigte christliche Mission in Mexiko

Kaplan Ruiz-Romero stellte in Wahlscheid sein Heimatland vor

 

Er ist schon seit zwei Jahren in der Lohmarer Pfarrgemeinde St. Johannes als Diakon tätig, wurde am 23. Juni 2017 im Kölner Dom zum Priester geweiht, und er wird ein weiteres Jahr in Lohmar bleiben und als Priester arbeiten: Kaplan Juan Carlos Ruiz-Romero, ein freundlicher Mexikaner. Am ersten Oktober-Wochenende war er auf Einladung der Gruppe „Offene Kirche Wahlscheid“ mit einem öffentlichen Vortrag über sein Heimatland zu Gast im Forum Wahlscheid.  > weiterlesen

 

 

Erntedank ist mehr ...

... mehr als ein wunderschön geschmückter Altar

Erntedank läd uns ein, uns zu Reflektieren - was wir denken, wie wir handeln, was wir glauben. Wir können nachdenken über unser Sähen und Ernten. Es geht um viel mehr als die schönen Traditionen, es geht um unsere "Lebensernte". Und um unseren Dank für Gottes Wirken, ohne das das Säen und Ernten nicht möglich wäre. Dann können wir uns auch an dem schön geschmückten Altären oder über den Besuch der Erntepaare erfreuen.

An diesem Wochenende haben die Menschen Ihren Dank in den verschiedenen Erntedankmessen in unseren Gemeinden zum Ausdruck gebracht. Hier einige Bilder aus Lohmar, Scheiderhöhe und Wahlscheid mit dem Oberschönrather Erntepaar Lasota.

 

 

Im Gespräch mit Kaplan Ruiz

Drei Monate nach der Priesterweihe - ein Gedankenaustausch

 

Kaplan Ruiz erzählt der Internetredaktion von seinen Erfahrungen in und mit der Kirche in Deutschland und in Mexiko, von seinen Wünschen als Priester und auch von seinen Eindrücken, die er in Deutschland gewonnen hat.  > weiterlesen

 

 

"Wir feiern heut ein Fest"

50 Jahre St. Bartholomäus

"Wir feiern heut ein Fest" - mit diesen Worten aus gleichnamigem Lied, begann Pfarrer Markus Feggeler die Festmesse zum 50. Jahrestag der Kirchweihe von St. Bartholomäus in Wahlscheid. "Zu diesem Festtag können wir uns auch mal gratulieren" - und das wurde im Rahmen eines sehr festlichen Gottesdienstes und mit einem Umtrunk auf dem Kirchhplatz auch getan. Vorbereitet wurde diese Messe durch den Liturgieausschuss und der anschließende Umtrunk durch Mitglieder der Gruppierung Offene Kirche Wahlscheid.

 

 

Es ist gut, dass Sie da sind

Ehrenamtsfest 2017

Es ist schon eine kleine Tradition geworden: Das Ehrenamtsfest. So dankt auch in diesem Jahr Pfarrer Markus Feggeler im Namen des gesamten Pastoralteams den vielen Ehrenamtlichen für ihr Engagement in vielfältigen Gruppierungen und Aktivitäten. Bei seiner kurzen Ansprache ging er auch auf die veränderte Bedeutung des Ehrenamts ein. Ohne diese Engagement wären viele Aufgaben nicht durchführbar. 

Begonnen hat das Ehrenamtsfest, das diesmal auf dem Festplatz des Heimat und Kulturvereins Breidt stattfand, mit einer Messe. Dies war auch eine gute Gelegenheit, die Verstärkung des "Hauptamlichen-Teams" bekannt zu geben. Zum ersten September konnte aus dem Sonderfond des Erzbistums die Stelle der Ehrenamtskoordinatorin besetzt werden. Nathalie Welzel wird uns in dieser Tätigkeit nun koordinierend unterstützen. Ebenso wurde Hermann-Josef Neuß als Verwaltungsleiter willkommen geheißen. (Auf unserer Homepage werden beide zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher vorgestellt.)

Nach der Messe gab es viel Gelegenheit zum Austausch untereinander. Als Überraschungsgast trat "der bergische Jung" (Willibert Pauels) auf. Sein Auftritt - genau wie das gesamte Fest - begeisterte alle Anwesenden.

 

 

Ralf Schwenk - 25 Jahre Diakon

 

Gleich auf zwei Anlässe zum Feiern konnte Ralf Schwenk Anfang Juni zurück blicken: Auf sein Silbernes Jubiläum am 6. Juni und auf seinen sechzigsten Geburtstag einen Tag später.

Mit einem Festgottesdienst am 8. Juli in St. Johannes begann die Feier in der Pfarrei - zusammen mit seinen Eltern und Töchtern und Familienmitgliedern, mit Freunden und Bekannten, mit Mitbrüdern aus unserem Pastoralteam und aus früheren Gemeinden und anderen Tätigkeitsbereichen. - Diakon Rainer Joseph, der über 40 Jahre mit Ralf Schwenk verbunden ist, und seine Schwägerin beschenkten den Jubilar und die GottesdienstteilnehmerInnen mit Festpredigt bzw. Orgelspiel.

Pfarrer Markus Feggeler bedankte sich bei Diakon Ralf Schwenk für seinen Dienst in verschiedenen Aufgabenfeldern unserer Pfarrei, zu denen Gottesdienste für alle Grund- und weitführenden Schulen (ohne Gymnasium) gehören. Gemeindemitglieder begegnen dem Diakon seit einigen Jahren vor allem bei Taufen, Trauungen und bei Beerdigungen sowie im Firmkurs.

Ein besonderes Dankeschön sagte Pfarrer Feggeler auch für die Spenden, die er im Namen der Gemeinde Diakon Schwenk als Zuschuss für ein neues Fahrrad übergeben konnte.

Das in der Kirche begonnene Fest ging im Pfarrzentrum weiter.

 

 

Aufnahme der neuen Messdiener

Fotos ►

17 53

 

 

Am 18.06. und 02.07. wurden in Birk und Neuhonrath die neuen Messdiener feierlich in die Messdienergemeinschaften aufgenommen. In Lohmar-Ort ist die Aufnahmefeier nach den Sommerferien geplant. Die Aufnahme fand diesmal unter dem großen Messdienerkreuz des Erzbistums statt: Hierauf haben schon mehr als 3.000 Messdiener ihren Fingerabdruck hinterlassen. Und das haben unsere neuen Messdiener nun auch getan. Aber auch mit ihrem Dienst im Gemeindeleben werden sie ihre "Spuren" hinterlassen...

 

Wir freuen uns und begrüßen die "Neuen" ganz herzlich!

 

 

 

Festtage im Leben von Juan Carlos Ruiz Romero

Priesterweihe am 23. Juni 2017 im Dom zu Köln

 

Über viele Jahre hat sich Juan Carlos auf seine Entscheidung, Priester zu werden, vorbereitet. Am Freitag, 23. Juni, wurde er zusammen mit acht weiteren Diakonen von Kardinal Woelki im Dom zu Köln zum Priester geweiht.

Hier können Sie einen kurzen Videobericht über die Priesterweihe im Dom zu Köln sehen:

(Quelle: domradio.de)

 

Die Priesterweihe in voller Länge sowie verschiedene Berichte finden sie auf der Seite von domradio.de.


Primiz am 25. Juni 2017 in St. Johannes Lohmar

 

Seine Primizfeier gab dem diesjährigen Johannesfest unserer Pfarrei eine ganz besondere Note. Viele Gemeindemitglieder waren gekommen, um mit Juan Carlos, seiner Familie sowie Freundinnen und Freunden aus Mexiko und auch aus Deutschland zu feiern.
Pfarrer Feggeler begrüßte zunächst die Gemeinde und gratulierte ihr zum „Geburtstag“ - dem Patrozinium unserer Pfarrkirche: Johannes der Täufer.
„Es gibt keine Zufälle, die unser Leben bestimmen. Und so ist es sicher auch kein Zufall, dass Juan (= Johannes) Carlos in der Pfarrei St. Johannes diesen großen Schritt in seinem Leben beginnt“ - so der Prediger im Festgottesdienst.

Nach der Primiz wurde im festlich geschmückten Pfarrheim und davor gefeiert. Natürlich nahmen die Glückwünsche unseren Neupriester lange Zeit in Beschlag. PGR-Vorsitzende Marlis Höck begrüßte Juan Carlos als neuen Kaplan unserer Pfarrei: „Dir verdanken wir diesen besonderen Tag heute. Wir freuen uns und sind stolz. So geh Deinen Weg mit Gott, lieber Juan Carlos!“ Marlis Höck versprach ihm: „Wir stehen an Deiner Seite. Du kannst Dich auf uns verlassen“. Einige Bilder finden Sie in der Bildergalerie.
Die Primizandacht mit Primizsegen war Abschluss der „äußerlichen“ Feierlichkeiten an diesem ereignisreichen Wochenende.

Für die mexikanischen Gäste konnte die Zeit in Lohmar mit einer gastfreundschaftlichen Geste ausklingen: Gemeinsames Grillfest am 26. Juni auf dem Hof von Marlis und Heribert Höck in Scheiderhöhe. Dazu waren auch die  gastgebenden Gemeindemitglieder eingeladen.

 

(Zum Vergrößern, Bild anklicken)

 

Zur Vorbereitung auf dieses Ereignis haben Regens, Subregens und Spiritual des Priesterseminars „Redemptoris Mater“ die Gemeinde in den Vorabendmessen eingestimmt. Diese Predigttexte können Sie hier nachlesen:

Als Kaplan wird er uns nach seiner Praktikums- und Diakonzeit nun noch einige Monate in der Pfarrei erhalten bleiben. Wenn die Festtage etwas vorüber sind, wird Juan Carlos sich auch persönlich mit seinen Zukunftsvorstellungen online äußern.

 

 

50 Jahre Kindertagesstätte in Lohmar

Bürgermeister zerstört die Kindergarten-Pädagogik - mit Gummibärchen

Der katholische Kindergarten St. Johannes in Lohmar hat am Wochenende seinen 50. Geburtstag mit einem großen Fest gefeiert.

400 Gäste hatten sich angemeldet. Von den "Gründerkindern" bis zu den ganz Kleinen waren alle Generationen dabei. Frau Muß leitet die Einrichtung seit 43 Jahren und hat schon einige Generationen von Familien begleitet.

Die Stimmung und das Wetter waren traumhaft! Da konnte auch Bürgermeister Krybus nichts dran ändern. Als er sein Grußwort und Glückwünsche mit einem Gummibärchenregen auf die Kinder beschloss: "Damit mache ich sicher alle pädagogischen Ansätze hier kaputt." Den Kindern war das nur Recht.