Termine

Repair Café
21.10.2017
Repair Café
11.11.2017

Gottesdienste

Sonntag, 24. September 2017
Hl. Messe zum Erntedank
Rosenkranzgebet
Hl. Messe
Kindermesse

Das Repair Café in Lohmar

Der Impuls für das Lohmarer  Repair Café  entstand im Sachausschuss des Pfarrgemeinrates „Umwelt und Bewahrung der Schöpfung“. Seit Februar 2015 ist nun das Repair Café Lohmar geöffnet. Willkommen ist jeder, der sich der zunehmenden Wegwerf-Mentalität widersetzen und seinen defekten Kleidungsstücken, Elektrogeräten oder Fahrrädern eine zweite Chance einräumen möchte. Unter Anleitung von freiwilligen Expertinnen und Experten sollen die Besucherinnen und Besucher lernen, ihre Sachen selber zu reparieren. Kleine Ursachen haben oft eine große Wirkung. Doch die kompetenten Helferinnen und Helfer haben meist eine Lösung für das Problem.

Eine große Anzahl von ehrenamtlichen Fachleuten hat sich bereit erklärt, mit Nadel und Faden, Schraubenziehern sowie anderen notwendigen Hilfsmittel anzurücken, um den Ratsuchenden zu zeigen, dass ein nicht mehr funktionierender Toaster oder Mixer noch lange nicht zum alten Eisen gehören muss. Möglicherweise braucht man dazu das eine oder andere Ersatzteil. Wo diese zu erhalten sind, auch auf diese Frage haben die Freiwilligen meist eine Antwort. Und auch ein Rock mit einem ausgerissenen Saum gehört noch lange nicht in den Altkleidersack. Auch die in die in Jahre gekommenen Fahrräder müssen nicht gleich verschrottet werden. Oft lassen sie sich mit wenig Aufwand wieder flott oder auch verkehrssicher machen.

Ziel des Repair Cafés ist es, nicht nur für Reparaturen zu sensibilisieren, sondern gleichzeitig den Besuchern zu zeigen, wie sie selber das eine oder andere ganz alleine wieder in Stand setzen können. In unserer Konsumgesellschaft ist die Bereitschaft, defekte Gegenstände zu reparieren, im hohen Umfang zurückgegangen. Das liegt daran, dass entweder die entsprechenden Fähigkeiten fehlen, oder auch, dass hohe Reparaturkosten gescheut werden.

Doch das Repair Café Lohmar will mehr als eine Reparaturwerkstatt sein. Es soll auch eine Stätte der Begegnung werden. Herzlich eingeladen sind darum nicht nur Interessierte mit einem handfesten Anliegen, sondern auch alle, die ein wenig neugierig auf das sind, was da so passiert oder auch selber mit ihrem Wissen und Können dazu beitragen möchten, dass unsere Müllberge weniger wachsen. Bei Kaffee und Kuchen ein bisschen zu fachsimpeln oder auch nur angenehme Gespräche zu führen, dazu lädt das Repair Café alle Besucher ein.

Bis Oktober 2015 konnten sich Interessierte über fairen Handel informieren und fair gehandelte Produkte kennen lernen und auch erwerben. Wegen personellen Engpässen haben sich "FAIRTRADE" und GEPA" aus dem Repair Café Lohmar zurückgezogen.

Das Repair Café Lohmar bietet aber eine Tausch- und Geschenkbörse für gebrauchte Elektrogeräte an. Wer möchte, kann ein für ihn nutzloses Kleingerät mitbringen und sich im Gegenzug ein für ihn interessantes Gerät aussuchen oder es auch nur verschenken. Ab Februar 2016 können auch große funktionsfähige Geräte getauscht werden. Das Repair Café tritt hier als Vermittler auf und hängt Karten mit den entsprechenden Informationen aus. Dieser Service wurde zum Beginn des Jahres 2017 mangels Nachfrage eingestellt.

Am 17.Dezember 2016 gab es erstmals eine offizielle Gesprächsrunde mit Pfarrer Feggeler zum Thema Advent.

Grundsätzlich ist das Repair Café eine gemeinnützige Einrichtung. Für die erbrachten Leistungen werden keine Rechnungen ausgestellt. Alle Helferinnen und Helfer arbeiten ehrenamtlich und auch Kaffee und Kuchen gibt es kostenfrei. Anfallende Kosten werden durch Spenden gedeckt.

Bisherige Termine

1. Am 21. Februar 2015 konnte es dann mit dem ersten Repair-Termin losgehen und es war ein voller Erfolg. Der Bürgermeister, Horst Krybus überreichte eine Spende von Euro 50,- für die Anschubfinanzierung und nachdem die obligatorischen Reden und Ansprachen gehalten waren, ging es dann los: Das Prinzenpaar der gerade abgelaufenen Session ließ in der Textilecke das Kostüm wieder auf Vordermann bringen und die Besucher ließen ihre mitgebrachten Elektrogeräte reparieren und genossen die Wartezeit bei Kaffe und Kuchen. Lediglich die Fahrradreparatur hatte eine ruhige Zeit. Insgesamt ein mehr als zufrieden stellendes Ergebnis, auch was die Höhe der Spenden anging.

Hier soll nochmals auf die wertvolle personelle Unterstützung der Repair Cafés aus Siegburg und Rösrath hingewiesen werden. Ohne diese Unterstützung hätte vieles nicht so gut geklappt.

2. Am 24.04. 2015 war der zweite Termin. Wir waren vom Besucherzuspruch überrascht und beschlossen, den großen Saal beim nächsten Mal zu nutzen, um den Besuchern ein großzügigere Umgebung bieten zu können.

Am 30.05. 2015 war der dritte Termin und erstmals wurde der große Saal genutzt. Auch hatten wir diesmal mit Skier ade… Fahrrad olé… zum ersten Mal ein Thema. Nicht zuletzt auch, um die immer noch eher geringe Nutzung der Fahrradreparatur etwas zu befeuern. Leider hat dieser „Thementag“ die Erwartungen nicht erfüllt. Skier wurden nicht zum „Einmotten“ gebracht und auch beim „Fitmachen“ der Fahrrädern  blieb der große Ansturm aus. Mit dem Gesamtergebnis sind wir aber mehr als zufrieden. Bislang hatten wir in Durchschnitt 40 Besucher pro Termin. Das ist eine wirklich gute und ermunternde Zahl, die zeigt, dass das Repair-Café ist in Lohmar angekommen ist und auch angenommen wird.

3. Am 27. Juni 2015 war der vierte Termin.

4. Am 22. August 2015 war der fünfte Termin.

5. Am 19. September 2015 war der sechste Termin.

6. Am 17.Oktober 2015 war der siebte Termin. Diesmal hatten wir mit „Erntedank“ und „Kürbisschnitzen“ wieder ein Thema. Besonders das Schnitzen der Kürbisse kam gut an

7. Am 21. November 2015 war der achte Termin. Diesmal mit dem Thema „Adventskränze binden“ und „Adventsschmuck stricken und häkeln“. Bei letzterem unterstützte die Handarbeitsgruppe der Villa Friedlinde. In diesem Monat wurde das Team des Repair Cafés mit dem "Ehrenamt des Monats" der Stadt Lohmar ausgezeichnet.

8. Am 19. Dezember 2015 war der neunte Termin. So kurz vor Weihnachten hatten wir das Thema „Weihnachtsengel“ selber basteln, und zwar aus Servietten gewählt. Zusätzlich unterstützte uns wieder die Handarbeitsgruppe der Villa Friedlinde beim Stricken oder Häkeln kleiner Präsente. Zwei Jugendliche der Lohmarer Mundartgruppe hielten Vorträge in der kölschen Art und sorgten so für eine Unterbrechung bei den Reparaturarbeiten.

9. Am 13. Februar 2016 feierte das Repair Café seinen ersten Geburtstag.

10. Am 19. März 2016 begrüßte das Repair Café den 500. Besucher. Es war Johannes Pütz mit Frau Ingrid.

11. Am 16. April 2016 unterstützte das Repair Cafém mit dem Motto „Fahrradcheck im Repair-Café“ die Kampagne „Stadtradeln“. Viele Besucher folgten der Einladung und kamen am Samstag den ins katholische Pfarrheim nach Lohmar. Mehr als 20 Fahrräder wurden zum Fahrradcheck gebracht. Der große Andrang konnte nur durch einen flexiblen Einsatz der Reparierer bewältigt werden.

Gleichzeitig fand die Ehrung der Teilnehmer des „Stadtradlerwettbewerbs“ 2015 statt. Lohmar nahm 2015 erstmals an dem bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ teil. Der Klimaschutzmanager der Stadt Lohmar, Christian Simons, stellte das Gesamtpaket „Stadtradeln“ vor und gab den diesjährigen Aktionszeitraum für den Zeitraum vom 06. bis zum 26.August 2016 bekannt. Die besten Teams und Einzelfahrer wurden mit Radtrikots und Preisen gewürdigt. Damit leistete das Repair-Café Lohmar einen weiteren Beitrag zu „Schonung der Umwelt“ und „Einsparung von Ressourcen".

12. Am 21. Mai 2016 stand im Eingangsbereich ein „Sparschwein“ mit dem Hinweis „Reiseunterstützung“. Die Katholische Kirche in Lohmar als Träger unseres Repair Cafés bat um Unterstützung für die Mutter des angehenden Diakons Juan Carlos Ruiz Romero aus Mexiko, die gerne der Diakonweihe ihres Sohnes beiwohnen möchte, aber nicht die finanziellen Mittel hat, um die Reise zu bezahlen. Die Aktion des Repair Cafés brachte über Euro 150,-. Ruiz Romero wirkt in der katholischen Pfarrei St Johannes in Lohmar als Diakon mit. Auch die personelle "Verstärkung" machte sich positiv bemerkbar. Die Wartezeiten wurden deutlich reduziert, obwohl mehr Besucherinnen und Besucher kamen.

13. Am 18. Juni 2016 war das Team gleich doppelt gefordert: Neben dem gewohnten Repair Café Service im Pfarrsaal, wo erstmals eine "Stofftier-Doktorin" und ein Messerschärfer ihr Wissen und Können zeigten, war das Team auch mit einem Informationstand auf dem Stadtfest vertreten. Am Samstag und auch am Sonntag verteilten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams Stoffbeutel mit Informationen über das Repair Café und machten mit Erbeeren und Sekt die Stadtfest Besucher auf sich aufmerksam.

14. Am 17. September 2016 hatte das Repair Café zu einer Mal-Aktion für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren gerufen. Leider fand diese Aktion nur wenig Resonanz. Ganz anders die Resonanz beim Café, Elektro/Technik, Fahrrad und Textil. Hier kamen mehr als 60 Besucher und die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, um den Ansturm zu bewältigen. Sylvia Kirschbaum, die Initiatorin und Ansprechstelle des Repair Cafés wird mit ihrer Familie Lohmar verlassen und kann dem Repair Café nicht mehr zur Verfügung stehen. Schade!!

15. Am 05. November 2016 kamen mehr als 70 Besucher ins Repair Café. Auf Grund der guten Organisation kam es aber nur zu kurzen Wartezeiten. Gleichzeitig stelle das Stadt-Radler Team des Repair Cafés den "Fahrrad-Klima-Test 2016" vor. Die teilnehmenden Besucher konnten auf Fragebögen die Fahrradfreundlichkeit der Stadt bewerten.

16. Am 17. Dezember 2016 war ein eher ruhiger Tag für die Reparierer. Auch der Worhshop für "weihnachtliche Deko" hätte mehr Besucher verkraftet. Auch die erstmalig durchgeführte Gesprächsrunde mit Pfarrer Feggeler hatte noch Platz für Gesprächteilnehmer.

17. Am 21. Januar 2017 war ein erfolgreicher Tag. Insbesondere die Reparierer von Uhren waren gefragt. Aber auch der Workshop von Michaela Röhrig, nämlich Spielzeug für Tiere aus Stoffresten und Pappe zu basteln fand Zuspruch bei den Besuchern. Das Motto "Repair Cafe zeigt Herz für Tiere" war ein Erfolg.

18. Am 18. Februar konnte mit Martina Niemzig die 1.000ste Besucherin begrüßt werden. Auch die Aktion "Tausch von Karnevalsartikel" war sehr erfolgreich. Es war die bislang erfolgreichste Sonderaktion. Auch wenn nicht jeder etwas passendes fand, kamen doch viele Artikel zusammen und der ein oder andere fand sein neues Outfit für die restliche Session.

19. Am 18. März war ein regnerischer Samstag und dennoch kamen über 60 Besucher u.a. zum Fahrrad- und Rollatorcheck. Ab diesem Termin können auch nicht mehr benötigte Handys zum Recyceln abgegeben werden. Es war in jeder Hinsicht der bislang erfogreichste Repair Termin.

20. Am 22. April war wieder ein eher trüber Samstag und auch die Zufahrt zum Pfarrsaal war durch Straßenbauarbeiten beschwerlicher als gewohnt. Das Team war daher sehr überrascht, dass über 90 Besucher dennoch den Weg ins Pfarrzentrum fanden, um sich bei kleineren Reparaturen helfen zu lassen. Insbesondere der "Rasenmähermesser-Check" wurde so gut angenommen, dass wir diesen Service auch beim nächsten Repair Termin anbieten werden.

21. Am 13. Mai, einen Tag vor Muttertag bot das Kreativ Team an, Blumenampeln aus alten Blumentöpfen und Makrameeschnüren zu basteln, quasi als "last minute" Geschenk für Muttertag. Bei dieser Aktion hielt sich der Zuspruch in Grenzen. Viel Zuspruch dagegen fand die nochmals angebotene Aktion "Prüfen von Rasenmähermesser".

22. Am 17. Juni bot das Kreativ Team an, Windlichter für "laue Sommerabende" aus gebrauchten Gläsern und ein paar Zutaten zu basteln. Von dieser Aktion fühlten sich in erster Linie Kinder angesprochen, die mit Eifer die Gläser mit dem entsprechenden Zierat schmückten. Es war an diesem Tag eher ruhig. Vielleicht lag das am Stadtfest, das ebenfalls an diesem Wochenende stattfand.

23. Am 15. Juli bot Ralf einen Workshop mit dem Thema "Handy? Gewusst wie und wo!" an, und zwar mit so großem Erfolg, dass wir überlegen, ein ähnlichen Thema wieder anzubieten. Auch der Rhein-Sieg-Anzeiger fand dieses Thema so attraktiv, dass er einen Ankündigungsartikel am Samstag und einen Ergebnisartikel am Montag veröffentlichte. Aber auch das Café war gut besucht, so dass Michaela Kuchen nachkaufen musste!

24. Am 19. August lautete das Motto "Auch in den Ferien für Sie da". Wir wiederholten auf grund der großen Resonanz die Handy-Aktion. An diesem Samstag waren die Nähmaschinen Helfer sehr gefragt. Michaela hatte einen Tischschmuck mit herrlich riechenden Flieder mitgebracht.